Alternaria brassicae (DE) | Syngenta Nederland

You are here

FarMore Technology

Alternaria brassicae

(Anamorphe Pilze)

[Alternaria Krautfäule, Blattfleck, Fruchtfäule,]​

Lebenszyklus

A. brassicae überwintern in und an der Außenseite von Samen und an Ernterückständen von landwirtschaftlichen Kulturen und Unkräutern. Die Sporen am Saatgut können zum frühzeitigen Verlust der gesamten Pflanze führen. Nach der Primärinfektion bilden sich zahlreiche neue Sporen und der Pilz kann sich über Wasserspritzer und durch den Wind verbreiten. Die Sporen verursachen Flecken an den Blättern, Stängeln, Blütenstielen und Schoten. Anschließend wird das neue Saatgut infiziert. Der Pilz kann auf Saatgut, das an trockenen, kühlen Orten gelagert wird, viele Jahre überleben.​

Wirtspflanzen

Alle Kreuzblütler.​

Symptome

A. brassicae verursacht dunkle Flecken an allen überirdischen Teilen der Pflanze. Die Läsionen sind dunkelbraun mit einem gelben Kranz. Konzentrische Ringe sind in den Läsionen zu sehen, von denen der älteste Teil manchmal herausfällt. Befallene Blätter können vollständig gelb werden und abfallen. An Rosenkohl können Flecken auf den Sprossen auftreten.​

Bedingungen

Die optimale Temperatur für die Keimung beträgt 21-28 °C. Für eine erfolgreiche Infektion bei 20-25 °C ist eine Blattnässe von drei Stunden erforderlich (Mridha und Wheeler, 1993). Optimale Bedingungen für die Sporulation sind eine relative Luftfeuchtigkeit von über 91 % und Temperaturen zwischen 24 und 28 °C (Humpeherson-Jones und Phelps, 1989).​

Bewirtschaftungsmaßnahmen

  • breite Kulturfolgen;
  • Änderung der Aussaattermine, um für den Pilz günstige Bedingungen zu vermeiden;
  • Entfernung oder vollständige Verarbeitung von Ernterückständen.
Apron® XL