Didymella bryoniae (DE) | Syngenta Nederland

You are here

FarMore Technology

Didymella bryoniae

Didymella bryoniae kommt nur bei Kürbisgewächsen vor. Die Gummistängelkrankheit kann auf verschiedene Arten erkannt werden, wie z.B. an Blattverletzungen, Stängelkrebs, Welke und Schwarzfäule an Früchten. Blassbraune oder graue Läsionen an den Blättern, Stielen und Stängeln sind typische Symptome einer Infektion. Runde Läsionen an den Stängeln bilden oft längliche Krebserscheinungen (beginnend an den Knoten), die ein bernsteinfarbenes Gummiexsudat absondern. Die Blätter werden gelb und können absterben, manchmal verwelkt sogar die ganze Pflanze und wird braun.​

Wirtspflanzen

Didymella bryoniae infiziert Früchte von Zucchini, Kürbis und Kürbisgewächse und die ersten Symptome sind Punkte auf der Fruchtoberfläche. Die Symptome sind bei verschiedenen Kulturen unterschiedlich. Mit der Zeit werden die Flecken schwarz und können in die Haut eindringen (Läsion). Diese Läsionen bilden Eintrittspunkte in die Frucht für andere Organismen und können zu innerer Fruchtfäule führen, so dass die gesamte Frucht zu einer wässrigen Masse wird, die von der Haut eingeschlossen ist.

Symptome

Der Pilz wächst bei Temperaturen zwischen 7 °C und 33 °C. Der optimale Temperaturbereich für die Entwicklung von Krankheiten liegt bei 20 °C bis 28 °C. Das Vorhandensein von Feuchtigkeit ist für das Wachstum von Pilzen wichtig.​

Bedingungen

Didymella Bryoniae kommt weltweit vor. Wenn die Krankheit nicht frühzeitig kontrolliert wird, ist es sehr schwierig, ihre Ausbreitung zu verhindern.

Apron® XL