Pythium spp (DE) | Syngenta Nederland

You are here

FarMore Technology

Pythium spp.

Wurzelfäule, Pythium-Welkekrankheit​

Wirtspflanzen

Eine Vielzahl von Wirtspflanzen, darunter Blumenzwiebeln, Chrysanthemen (Chrysanthemum spp.), Gurken (Cucumis sativus) und Zebrapflanzen (Calathea spp.).​

Symptome

Die Krankheit ist zunächst an den Wurzeln sichtbar, die schwarzbraun werden und Anzeichen von Fäulnis aufweisen. Das Welken tritt in den frühen Stadien des Infektionsprozesses auf, danach stirbt die Pflanze allmählich, manchmal nur teilweise, ab. Das deutlichste Symptom ist die vollständige Verrottung der Wurzeln, wodurch die Wurzelrinde leicht vom Wurzelzylinder geschält werden kann. Die Grenze zwischen krankem und gesundem Gewebe ist oft klar abgegrenzt. Das Pflanzenwachstum wird verzögert und das Blatt kann gelb werden, da zu wenig Nährstoffe über die Wurzeln aufgenommen werden.​

Günstige Bedingungen

Pythium ist ein sekundärer Parasit, der vor allem junge Pflanzen befällt. Äußere Ursachen wie vorübergehende Überschwemmungen, hohe Bodentemperaturen, unsachgemäße Düngung und übermäßige Feuchtigkeitsausbreitung können große Schäden verursachen.​

Ausbreitung/Überleben

Im befallenen Gewebe produziert Pythium dickwandige Dauersporen (Oosporen), die mehrere Monate überleben können. Unter feuchten, warmen Bedingungen entwickeln sich diese zu „schwimmenden Sporen“ (Zoosporen), die dann leicht durch Wasser und Bodenspritzer verteilt werden.

Komkommer ziekte

Pythium aphanidermatum

Pythium aphanidermatum ist ein Oomezyt und mit den Phytophthora-Arten verwandt…

Koolgewassen

Pythium ultimum

Pythium ultimum gehört zu den Oomyzeten, ebenso wie P. aphanidermatum, und ist...

Apron® XL