Maxim® 480FS (DE) | Syngenta Nederland

You are here

FarMore Technology

Maxim® 480FS

Was ist Maxim® 480FS?

Eine umfassendere Kennzeichnung wurde für Maxim® 480FS in den Niederlanden erreicht (weitere Länder werden im Laufe von 2019 folgen). Diese verbesserte Kennzeichnung entspricht der stark eingeschränkten Verfügbarkeit von Saatgutbehandlungslösungen für Pflanzensamen.

Maxim® 480FS enthält 480 g Fludioxonil pro Liter und wird zu 1 ml/kg Saatgut dosiert.

Komkommer zaden

Wie wirkt Maxim® 480FS?

Der Wirkstoff ist wirksam gegen viele samen- und bodenbürtige Pilze. Die Pflanzensamen und Sämlinge werden insbesondere geschützt gegen Alternaria spp, Botrytis Allii, Colletotrichum spp, Didymella spp, Fusarium spp, Phoma spp und Rübenfäule. Die Erfahrung mit Anbaupflanzen hat jedoch gezeigt, dass dieser Wirkstoff auch gegen viele andere Pilze wirksam ist.

Maxim® 480FS darf für das Saatgut der Kulturpflanzen in der Liste hier neben verwendet werden.

Maxim® 480FS - Chemodynamik im Saatgut

● Dringt in den Samen ein, um tiefliegende pathogene Infektionen (samenbürtig) zu bekämpfen.
● Ist systemisch und verbreitet sich mit den Kotyledonen, um bodenbürtige Pilze zu bekämpfen.
● Schützt die Samen innen und in der näheren Umgebung.

Maxim® 480FS - Produktprofil

● dringt in den Samen ein, um schwere samenbürtige Krankheiten zu bekämpfen (Alternaria spp., Phoma spp., Didymella spp., Collectotrichum spp., Fusarium spp., Botrytis spp., usw.);
● ermöglicht die Kontrolle frühzeitiger Infektionen durch bodenbürtige Krankheiten (Rhizoctonia spp., Fusarium spp., usw.);
● unbedenklich für das Saatgut, positive Auswirkungen auf die Keimfähigkeit und die Vitalität der Pflanzen;
● geeignet für den Einsatz als Mischprodukt mit anderen Saatgutbehandlungen;
● niedrige Dosierung: weniger...

Fludioxinil - Geschichte des Wirkstoffs

● Die Phenylpyrrole wurden durch die Bestimmung der natürlichen Verbindung Pyrrolnitrin entdeckt (das durch das bodenbürtige Bakterium Pseudomonas pyrrocinia erzeugt wird)
● Die erste Verwendung eines Pyrrolnitrin-Analogs für den Saatgutschutz wurde zum ersten Mal in einer japanischen Patentschrift aus dem Jahr 1969 beschrieben.
● In den 70er Jahren war Ciba das erste Unternehmen, das die Genehmigung für den Einsatz in Gewächshäusern zur Bekämpfung von pflanzenpathogenen Pilzen wie Botrytis spp. erhalten hat.

Fludioxonil - Wirkstoff

Fludioxonil blockiert die Proteinkinase, was die Phosphorylierung eines regulären Enzyms der Glycerolsynthese beschleunigt und den Tod der Pilzzelle verursacht durch Interferierung mit:

● Wasseraufnahme der Zelle
● Transportprozess der Zellmembrane
● Zellwandsynthese

Das inhibiert die Sporenkeimung und das Wachstum von Keimfäden und Myzelien - die beiden empfindlichsten Entwicklungsstadien von Pathogenen - vor dem Eindringen in das Pflanzengewebe

Fludioxonil

• Fludioxonil dring durch die Samenhaut ein, um (samenbürtige) pathogene Infektionen zu bekämpfen.
• Es verbreitet sich mit den Kotyledonen, um das bodenbürtige Inokulum bis zu einem gewissen Punkt zu kontrollieren.

Apron® XL