Safely Handling (DE) | Syngenta Nederland

You are here

Wir gratulieren zu Ihrer Entscheidung, geschütztes (behandeltes) Saatgut zu verwenden. Eine Behandlung ist höchst effektiv gegen Schädlinge auf dem Feld und sie bietet Ihnen als Anwender beachtliche Vorteile. Wie mit allen anderen chemischen Produkten müssen Sie wissen, wie richtig mit behandeltem Saatgut umzugehen ist, um die Belastung für Sie und die Umwelt zu minimieren.

Zaaizaadbehandeling
Veiligheid icon

TUN

Das Beuteletikett gut durchlesen. Es enthält wichtige Anleitungen für die sichere Verwendung von behandeltem Saatgut.​

Behandeltes Saatgut immer sicher außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahren. Die Beutel und/oder Kisten immer vorsichtig handhaben, um das Risiko von Beschädigung des Saatguts und der Beschichtung zu vermeiden. Leere Beutel umweltgerecht entsorgen.​

Luftsensoren beim Einsatz von pneumatischen Einzelkornsämaschinen verwenden. Während der Aussaat muss der Luftstrom und alle Partikel von behandelten Saatgut darin mithilfe dieser Sensoren auf den Boden gerichtet werden. Darüber hinaus tragen Luftsensoren zu besseren Arbeitsbedingungen des Schlepperfahrers bei.​

Stets Handschuhe, eine Staubmaske und Schutzbrille bei der Arbeit mit behandeltem Saatgut und der Reinigung der Maschine nach der Aussaat tragen.​

Beim Ausleeren der Beutel mit dem Rücken zum Wind stehen. Dadurch wird die Exposition gegenüber Saatgutpartikeln minimiert.​

In der richtigen Tiefe aussäen, damit das Saatgut an der Bodenoberfläche Vögeln und Tieren nicht als Futter dient.

Nach Abschluss der Arbeit mit behandeltem Saatgut sich und die Schutzausrüstung sorgfältig waschen.

NICHT TUN

Niemals in der Nähe von Oberflächenwasser wie Pfützen, Gräben und Wasserläufen säen und dort kein Saatgut zurücklassen.​

Waschen Sie Ihre Schutzausrüstung niemals an einem Ort, wo das Risiko der Verschmutzung von Oberflächenwasser besteht.​

Den Säbalken erst nach Ausschalten der Saatgutversorgung anheben.​

Keine Beutelreste in die Sämaschine schütten.​

Schmutzige Arbeitsanzüge, Handschuhe usw. nicht in Ihrem Wagen oder an anderen „sauberen“ Orten tragen und sie dort auch nicht zurücklassen. Dadurch wird vermieden, dass andere Personen den Produkten exponiert werden.

HABEN SIE ACHT AUF SICH UND AUF ANDERE

Sie müssen sich bewusst sein, dass die fehlerhafte Verwendung und/oder nachlässige Handhabung Sie und Dritte den chemischen Produkten, die für die Behandlung der Saatgut verwendet werden, exponieren.​

HAUT - Durch Berühren des behandelten Saatguts mit bloßen Händen, z. B., oder durch die Exposition des Gesichts gegenüber Partikeln behandelten Saatguts.​

AUGEN - Wenn Partikel behandelten Saatguts versehentlich in die Augen geraten.​

EINATMEN - Durch versehentliches Einatmen von Partikeln behandelten Saatguts.​

EXPOSITION DRITTER - Nach der Verwendung können chemische Produktreste auf oder in Handschuhen, Arbeitsanzügen, Maschinen, leeren Beuteln usw. zurückbleiben. Vermeiden, dass andere Personen den Produkten exponiert werden.

BEACHTEN SIE DIE UMWELT

Flora und Faune fern vom Feld können ebenfalls exponiert werden, wenn das behandelte Saatgut nicht vorschriftsmäßig gehandhabt wird.​

SAATGUTPARTIKEL - Nützliche Insekten können gegenüber Saatgutpartikeln, die Saatgutbehandlung enthalten, exponiert werden.​

WASSERVERSCHMUTZUNG - Behandeltes Saatgut, das in Wasserpfützen landet, oder Wasser, das zur Reinigung der Maschinen nach Abschluss der Arbeiten dient und in Wasserläufe abfließt, kann die Flora und die Faune belasten.​

VERSCHÜTTUNG - Verschüttetes behandeltes Saatgut oder Saatgut, das nicht tief genug gesät wurde, kann von Vögeln und anderen Tieren gefressen werden.

Seedcare veiligheid

MÖGLICHE FOLGEN DER NACHLÄSSIGEN VERWENDUNG: SFS

Viele Insektizid-Saatgutbehandlungen auf dem Markt enthalten synthetische Pyrethroide, die seit den 70er Jahren sicher in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Bei nicht vorschriftsgemäßer Verwendung können Pyrethroide jedoch bei empfindlichen Anwendern Hautsensibilisierungen verursachen. Der Effekt wird Subjective Facial Sensation (SFS) oder Gesichtsparästhesie genannt.​

Sie ist nicht gefährlich, kann jedoch unangenehm sein. Die Symptome sind Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühl normalerweise zu Lasten des Gesichts und der Arme. Wenn kontaminierte Partikel eingeatmet werden, können ähnliche Symptome auch im hinteren Nasenbereich und in der Kehle auftreten. Symptome treten normalerweise schnell auf und dauern selten länger als ein Tag.

WIE KANN ICH SFS VERMEIDEN?

Sie können das SFS-Risiko minimieren, indem Sie die üblichen Sicherheitshinweise über die Verwendung von behandeltem Saatgut (an anderer Stelle in dieser Broschüre) und vor allem die spezifischen Anleitungen auf dem Beuteletikett befolgen.​

WAS TUN, WENN ICH SFS HABE?

Waschen mit kaltem Wasser kann die Symptome lindern, die nach einer gewissen Zeit von selbst verschwinden. Wenn Sie irgendwelche Zweifel oder Bedenken haben, rufen Sie die auf dem Beutel angegebene Telefonnummer an oder konsultieren Sie Ihren Arzt und sagen Sie ihm, dass Sie Pyrethroiden ausgesetzt waren.​